Versorgungsweg von der Diagnose bis zum eigenen Hörgerät

Was kommt auf mich zu?

Sie haben Schwierigkeiten Ihren Mitmenschen im Gespräch zu folgen? In Gesellschaft ermüdet Sie das Hören immer mehr?
Kein Grund zur Sorge, wir können Ihnen helfen wieder aktiv am Alltag teilzunehmen.

 

Wie fällt der Hörverlust auf?
Es gibt einige Anzeichen die eine beginnende Hörminderung begleiten, so zum Bsp.:
 - viele leise Geräusche, wie Blätterrascheln, Weckerticken oder Vogelgezwitscher werden nicht mehr gehört.
 - Überhören des Telefons oder der Türklingel.
 - vermehrte Beschwerden der Umwelt über zu lauten Fernseher / Radio.
 - in geräuschvoller Umgebung immer schlechteres Sprachverstehen.
 - man bekommt das Gefühl, das der Gesprächspartner immer mehr nuschelt oder undeutlich spricht.

Sollten diese ersten Anzeichen vorhanden sein, scheuen Sie sich nicht den Weg zum Arzt oder Akustiker zu gehen.
 

Ich möchte mein Gehör überprüfen lassen, nur wo?
Hier stehen ihnen zwei Wege offen.
Sie können natürlich einerseits zu dem Akustiker Ihres Vertrauens gehen und dort einen unverbindlichen Hörtest machen.
Oder aber Sie gehen direkt zu einem Hals-Nasen-Ohren Arzt. Dieser führt auch eine audiometrische Messung durch, kann Ihnen aber im Bedarfsfall auch gleich die Verordnung für eine Hörhilfe ausfüllen.

 

Ich habe einen Hörverlust und eine Verordnung des HNO-Arztes, und was nun?
Nun steht einer Hörgeräteversorgung fast nichts mehr im Wege.
Suchen Sie den Akustiker Ihres Vertrauens auf und lassen sich einen Termin geben. Ab diesem Zeitpunkt übernimmt der Akustiker alles administrative für Sie.
Auch der Akustiker muss noch einmal eine Audiometrie durchführen und im Anschluss die Testergebnisse mit der Verordnung des HNO Arztes an die Krankenkasse weiterleiten.
Er reicht Ihre Versorgungsanfrage also bei der Krankenkasse ein, Sie müssen sich hier um nichts kümmern. Dieser Vorgang unterscheidet sich stark von Krankenkasse zu Krankenkasse und kann somit nur verallgemeinert dargestellt werden.
Beim ersten Termin arbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Akustiker die Prioritäten heraus, die Sie sich von Ihrer Hörgeräteversorgung wünschen. 
Sie werden von uns eingehend beraten und können jederzeit Fragen stellen.
Haben Sie sich dann zusammen mit Ihrem Akustiker für ein erstes Hörgerät entschieden, dann bekommen Sie dieses zur kostenlosen Ausprobe mehrere Wochen in ihrer gewohnter Umgebeung angepasst. Über mehrere Termine wird dieses Gerät dann optimal für Sie eingestellt.
Je nach Wunsch können Sie mehr als ein Hörgerät testen.
Die Probephase wird immer durch vergleichende Messungen begleitet, so das Sie auch eine Rückmeldung über den Erfolg bekommen.



Jetzt habe ich mich entschieden welches Hörgerät es werden soll, was kommt denn noch?

Nachdem Sie sich für ein Hörsystem entschieden haben müssen Sie das Ergebniss / den Erfolg der Anpassung auch nochmal mit dem HNO Arzt besprechen. Hierfür bekommen Sie die benötigten Unterlagen vom Hörgeräte Akustiker mit.
Zum Abschluss Ihrer Versorgung müssen Sie zusammen mit Ihrem Akustiker noch ein paar Formalien für die Krankenkasse und die Abrechnung besprechen und durchgehen.
Doch dann haben Sie ihr erstes Hörgerät. Herzlichen Glückwunsch.